• Das Forum ist nach Serverumzug wieder online. Falls weiterhin Probleme auftreten, können diese behoben werden, indem Cache und Cookies im Browser gelöscht werden.

Bücherverbrennung und Imperialismus - Das Osmanische Tatarien (Teil 1)

traumzeit

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2020
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
50
Dies ist die Übersetzung eines Artikels aus dem englischsprachigen Teil des Stolenhistory Forum: Turning books into ash - Ottoman Tartary (Part 1)

In meinem alten Beitrag "Tartarien und die Goldene Horde" habe ich die Grundlagen für diese Serie über das osmanische Tartarien gelegt.

Falls Sie die Tartarien-Beiträge aus dem alten Forum nicht gelesen haben, hier sind die wichtigsten Punkte, die ausführlich behandelt wurden:

  1. Es gab in der Vergangenheit ein Tartarenreich, das den größten Teil Asiens (und möglicherweise sogar Amerika) umfasste und von klugen und fähigen Menschen unterschiedlicher Herkunft bewohnt wurde.
  2. Verschiedene Architektur-Stile wurden in diesem Forum als mögliche Überbleibsel der Tataren identifiziert.
  3. Die Technologie dieser Zeit wurde ausgelöscht und war möglicherweise den heutigen Technologien überlegen.
  4. Die herrschenden Kräfte haben es vertuscht, wobei die Romanows (siehe Katharina die Große und die Geschichtsfälschung im sogenannten Russischen Reich) die Hauptfiguren in diesem Spiel waren.

Unter diesen Voraussetzungen habe ich in meinem letzten Beitrag "Tartaria und die Goldene Horde" dargelegt, dass es Beweise gibt für:

  1. Eine einheitliche proto-tartarische Architektur (eine Mischung aus zentralasiatisch-türkischen und altslawischen Motiven).
  2. Die enorme Größe der Herrscherstadt Sarai (größer als Konstantinopel und Ibn Battuta)
  3. Eine Allianz aus den Resten des zentralasiatischen Tataren- und des Osmanischen Reiches (betik).

In dieser Artikelreihe möchte ich die folgende These vorstellen: Das Osmanische Reich war ein Teil von Tartarien (zumindest in Bezug auf die Allianz und den technologischen Austausch) und seine Bewohner waren die letzten, die ein Verständnis bzw. eine unbewusste Vorstellung von dem hatten, was einst in den Steppen Asiens los war. Daher musste der Prozess der Geschichtsfälschung und anschließenden Umschreibung durch die herrschenden Kräfte erst vor relativ kurzer Zeit stattgefunden haben. Diesen Prozess werden wir zuerst untersuchen, denn um zu verstehen, wie die herrschenden Kräfte das, was einmal war, unterminiert haben, muss man zuerst das Endziel verstehen.


Einleitung - eine kurze Zusammenfassung der offiziellen Geschichte

Das Osmanische Reich dauerte vom Ende des Oströmischen Reiches (das es selbst herbeiführte) bis zu dem Jahr, in dem die Warner Film Company gegründet wurde. Die größte Ausdehnung des ehemaligen Reiches reichte von Nordafrika bis zur Krim und dem Kaukasus. Es existierte über 600 Jahre lang und wies eine große Vielfalt an Ethnien, Sprachen und Religionen auf.

Seine Archive galten als die vollständigsten der islamischen und asiatischen Geschichte.


ottoman-empire-3.jpg

Die Osmanen (= Der Name Ottoman, der immer noch häufig benutzt wird, ist ein gefälschter Name der katholischen Kirche, den Namen Otto/-man gab es in den türkischen/türkischen/asiatischen Sprachen nie) herrschten über die Meerengen des Bosporus und hatten religiösen und politischen Einfluss auf die ägyptischen Araber (= Meerenge von Suez) und die indischen muslimischen Gemeinden (Indien = Rückgrat des Britischen Arms der Kabale). Die Briten bekämpften die Osmanen im 1. Weltkrieg, um den Einfluss des "sterbenden Mannes Europas" einzuschränken und die Kontrolle über die Meerenge und ihre Kolonialuntertanen zu erlangen. Nach der Niederlage der Osmanen wurde der "Türkische Unabhängigkeitskrieg" ausgerufen und ein Krieg gegen die griechischen Besatzungstruppen (= Der byzantinische Arm der Kabale?) geführt; mit dem türkisch-englischen Vertrag von Lausanne wurden die Grenzen der heutigen Türkei festgelegt.


Wissen transzendiert Leben

Der Erste Weltkrieg verwüstete die weiten Steppen Anatoliens. Historiker gehen davon aus, dass etwa 20 % der osmanischen Bevölkerung während des Krieges durch Hunger umgekommen sind. Zum Beispiel starben im Libanon 200.000 Menschen (was die Bevölkerung um 50 % reduzierte), weil Heuschreckenschwärme die Ernten in Syrien zerstört hatten. Aufgrund dieser schrecklichen Ereignisse wurden zehntausende von Waisen auf den Straßen des zerfallenden Reiches allein gelassen.

Mount_Lebanon_Great_Famine.jpg

Was, glauben Sie, geschah nach Lausanne?

  1. Die neuen Führer des einstigen Osmanischen Reiches behoben die Nahrungsmittelknappheit und retteten ihr Volk.
  2. Sie ignorierten die Nahrungsmittelknappheit und verbrachten die nächsten 10 Jahre damit, die osmanischen Archive loszuwerden.


Das Haus der Tataren fällt nicht auseinander, es brennt nieder

Natürlich wurde Option Nr. 2 umgesetzt. Das gesamte osmanische Archiv mit über 1.000.000 Originaldokumenten [diese wurden nicht unter dem Einfluss der herrschenden Kräfte/Kabale/Jesuiten/Freimaurer geschrieben], die die mögliche Wahrheit über Groß-Tartarien enthielten, wurden als "Altpapier" deklariert und nach Bulgarien in die Hände der Nationalbibliothek der Heiligen Kyrill und Method geschickt.

National_Library_-_Sofia.jpg

Es gibt mehr als eine Million Archivalien über das Osmanische Reich in der Abteilung für Seltene Werke der Bulgarischen Nationalbibliothek St. Kyrill und Method [...]. Mehr als neunzig Prozent der Aufzeichnungen sind in osmanisch-türkischer Sprache, der Rest ist Arabisch und Persisch. In der Bibliothek gibt es 170 Kadi-Aufzeichnungen. Außerdem gibt es 720 Notizbücher in der Abteilung für seltene Werke. Die meisten dieser Bücher beziehen sich auf die staatliche Verwaltung und enthalten wichtige Informationen über das soziale, wirtschaftliche und kulturelle Leben aller Städte. Zu den Aufzeichnungen gehören Mukata, Timar, Schuldenregister, Steuerregister und Bevölkerungsregister.​
Ein großer Teil der Archivalien kam durch eine große Nachlässigkeit in die Bibliothek, als ein Zug voller wertvoller Aufzeichnungen, bestehend aus Militär-, Finanz-, Handels-, Politik-, Rechts-, Literatur-, Schifffahrts- und Wissenschaftsgeschichte usw., für den Preis von Altpapier nach Bulgarien verkauft wurde. [...] Die Migrationsgeschichte der osmanischen Archivaufzeichnungen von Istanbul nach Sofia beginnt im Mai 1931 mit dem Verkauf eines Teils der Archivaufzeichnungen des Schatzamtes durch das Istanbuler Finanzamt, das tote Buchstaben für den Preis von trockenem Gras und Lumpen, 3 Penny 12 Para (1/40 eines Pfennigs) für ein Okka an eine Papierfabrik in der Nähe von Sofia beseitigen wollte. Da das osmanische Archiv in den Verkaufsanzeigen, die an die Zeitungen gegeben wurden, nicht über die verkauften Briefe schrieb (die verkauften Briefe wurden in den Anzeigen als Altpapier bezeichnet), war zunächst niemandem dieses Ereignis bekannt.​

Quelle: Rclis Forschungspapier

Ein Brief des zeitgenössischen Intellektuellen Muallim Cevdet an den Premierminister Ismet Inönü:

Bis jetzt sind sicher einige hunderttausend dieser Aufzeichnungen verschwunden. Es wurde vor kurzem vermutlich beschlossen, noch weitere Aufzeichnungen zu vernichten. Das wird sicher bald geschehen. Oh General, warum sollten wir diese Bücher im Feuer verbrennen, anstatt sie einem Museum zu überlassen? Sind wir Wilde? Ihr reines Gewissen, das sich an mutigen Worten erfreut, ermutigend, wage ich zu sagen: Wenn wir uns schon dazu entschlossen haben, einen Selbstmord in Bezug auf Wissenschaft, Geschichte und Zivilisation zu begehen, warum verkaufen wir diese nicht an die Akademien von London, Paris, Berlin oder Peche für Millionen von Lira, sondern übergeben sie an diese bulgarische Fabrik für vier oder fünfhundert Lira?​
Eure Majestät, ich bitte Euch, uns vor einer Tat zu bewahren, die uns in der internationalen wissenschaftlichen Welt furchtbar demütigen und unsere Feinde auf den Plan rufen wird.​

Ich bin sicher, dass Muallim Cevdet die Geheimnisse des Osmanischen Archivs und seine Bedeutung für die Wissenschaft und die Macht gut kannte.
Das einzig erfreuliche Ergebnis in der Migrationsgeschichte der osmanischen Archivunterlagen von İstanbul nach Sofia ist, dass diese Unterlagen nicht in die Papierfabrik geschickt wurden. Nach der Veröffentlichung der Thematik in türkischen Zeitungen teilte der damalige bulgarische Generalkonsul seiner Regierung mit, dass es sich bei den Papieren, die nach Bulgarien gingen, nicht um Altpapier, sondern um wichtige Archivalien handelt. Daraufhin beschlagnahmten die bulgarischen Behörden die Unterlagen, die aus der Türkei in die Papierfabrik geschickt wurden am Bahnhof von Sofia, und kauften die Unterlagen der Papierfabrik ab.​

Können Sie sich vorstellen, dass ein Zug voller unmanipulierter Dokumente, die die Geschichte von 1300 bis 1900 abdecken, einfach im Nirgendwo verschwindet?


turkey11009.jpg

Ein türkischer Zug aus den 1930er Jahren


Ein Mann, der nicht lesen kann, kann niemals Fragen stellen

Das osmanische Alphabet (mit 33 Buchstaben) wurde dann in ein auf Latein basierendes Alphabet "reformiert" und auf 29 Buchstaben reduziert. Die offizielle Begründung war, dass es für die arme Bevölkerung leichter zu erlernen sei, was natürlich eine weitere Subversion durch die herrschenden Kräfte war.

Originaldokumente und deren Kopien waren immer noch in der Türkei im Umlauf und mussten für zukünftige Generationen unlesbar gemacht werden.

Zitat von Ismet Inönü selbst (aus seinen Memoiren):

Harf devriminin tek amacı ve hatta en önemli amacı okuma yazmanın yaygınlaşmasını sağlama değildir. Okur-yazar oranının düşük oluşunun yegâne sebebi alfabenin öğrenilmesinin zor olduğu değildi. Uzun yıllar devlet eğitim sorununa eğilmemiş, kütlesel eğitime önem vermemişti. [...] Yeni nesiller, eski yazıyı öğrenemeyecekler, yeni yazı ile çıkan eserleri de biz denetleyecektik.

Übersetzung eines Freundes von mir:

Die Änderung des Alphabets wurde nur aus einem einzigen Grund vorgenommen, dieser Grund war sicherlich nicht, um die Alphabetisierungsrate zu erhöhen. Die Alphabetisierung war nicht niedrig, weil das [alte] Alphabet kompliziert war, sie war niedrig, weil die Regierung der Bildung [in den Jahren des Ersten Weltkriegs] nicht viel Aufmerksamkeit schenkte. [...] Die neuen Schüler [~ Studenten/Wissenschaftler] würden die alte Schrift nicht lernen oder benutzen, was sie schreiben und veröffentlichen würden, würden wir kontrollieren.


Der Kampf um die Vergangenheit (Zwischenkriegszeit)

In Bezug auf Ismet Inönü schrieb Kazim Karabekir (ein anderer General während des Krieges): "Die türkische Sprache kann niemals durch das lateinische Alphabet dargestellt werden. [...] Unsere ehrenwerte Schrift kann armen Kindern [yoksul] in ein bis zwei Monaten beigebracht werden" [wieder eine Übersetzung]

Kazim 1.png

Kazim Karabekir in seiner Jugend

Karabekir selbst war Teil der Bemühungen, sich um die Massen von Waisenkindern zu kümmern, die im ehemaligen Reich zurückgeblieben waren, und koordinierte die Erziehung in so genannten yoksuluk evleri [Waisenhäusern]. Er weigerte sich, mit der Kabale zusammenzuarbeiten. Dies kann man daran erkennen, dass er später als möglicher Konterrevolutionär gegen die Regierung "identifiziert" wurde, der versuchte, die Minister der Türkei zu ermorden [hier handelte es sich natürlich um einen Sündenbock].

kazımkarabekir3.jpg

General Karabekir wurde auch der "Beschützer der Armen und Nobodies" genannt


770ad50810407244_886036891428419_2983759676736528036_n.jpg

Auf dem großen Banner auf der rechten Seite: "Büyük kiz mektebi" (= Große Mädchenschule).
Das Banner ist natürlich in der neuen Schrift geschrieben.


In seinen Memoiren schreibt er: "Ich hatte viele Anhänger in unseren Streitkräften und viele Sympathisanten in unserer Verwaltung. [...] Ich erhalte Informationen über Leute in den höchsten Stufen der Regierung, die mich hassen. Meine Söhne [evlad, bezieht sich auf seine Offiziere in der Armee, die er ausgebildet hat] warnen mich jedes Mal, wenn sie zum Bayram [islamischer Feiertag] kommen."

Wenn man seiner Tochter glaubt, verließ er in seinen späteren Jahren nie das Haus. Auch seine Memoiren wurden verbrannt und erst im Jahr 1999 in einer kommentierten, gekürzten Fassung veröffentlicht. Kazım Karabekir Anlatıyor


56a49d3367b0a933acedd028.jpg

Als Randnotiz: Der Journalist, der die Kommentare schrieb (Ugur Mumcu), wurde 1993 durch eine Autobombe getötet.


resized_fbf34-c8c2c54bburnettburningbooks.jpg

In den 1920er Jahren fanden in türkischen Dörfern regelmäßig Bücherverbrennungen statt

Es gibt viele Geschichten von zeitgenössischen Menschen, die versuchen, ihre Bücher in ihren Hinterhöfen zu vergraben, um sie zu retten.

Bedenken Sie auch, dass diese Menschen aus abgelegenen Dörfern vor der Alphabetumstellung laut offizieller Geschichtsschreibung nicht lesen konnten. Bücher wie Canli gömülmüs ("Lebendig begraben") oder Gökten topraga inmis ("Vom Himmel in die Erde") thematisierten dieses gesellschaftliche Trauma. Keines dieser Bücher wurde jemals ins Englische übersetzt, noch werden sie derzeit gedruckt [nur eine Auflage, dann verschwunden].

Nur zum Vergleich, die Qualität des türkischen Tatarenwissens:

Turkish book2.JPG

Osmanisches Türkisch, Medizinisches Buch über die Parasitologie, Anatomie der enteralen Parasiten

Dieses alte Buch über die Parasitologie erschien erstmals um 1890, in Massenauflage für (Vor-)Medizinstudenten gedruckt, in einer Schrift, die heute fast niemand lesen kann und wohl auch nie mehr lesen wird.

20141231_142414_Turkish_second_national_assembly.jpg

Ein neues "halk"-Buch ("Buch für das Volk")

Diese "halk-"Bücher wurden gedruckt und kostenlos an die Öffentlichkeit verteilt. Die Kampagnen sagten "Lest, ihr Türken! Seid gebildet!".

Stellen Sie sich vor, Sie haben gerade Ihre Bücher in Ihrem Hinterhof vergraben, die Universitätsbibliothek wurde soeben niedergebrannt und dann gibt Ihnen jemande dieses Buch als Ersatz.


Vom Himmel in die Erde

Dieser Titel soll sich auf den Koran beziehen [der ebenfalls in großer Zahl in Hinterhöfen vergraben wurde], wie in "wir bekamen ein Buch vom Himmel, mussten aber sein Wissen in der Erde vergraben".

Was uns zum nächsten Thema bringt, der Verbrennung der Sufi-Logen.

Der Sufismus ist eine Form des sunnitischen Islams, die sich auf die spirituellen Lehren von Ibn Arabi stützt (ein arabischer Theologe aus dem 10. Jahrhundert, der den Aufstieg des Osmanischen Reiches vorhersagte, dies wird in einem weiteren Artikel thematisiert, keine Sorge ;)).

In der neuen Türkei verbannten die Militärführer (allen voran Ismet Inönü) diese Sufi-Logen, das Herzstück des islamischen Osmanenreiches, und machten sie für die angeblichen Probleme des Landes verantwortlich. Dann wurden viele dieser Logen (oder zumindest die Gebäude, die noch vorhanden waren) niedergebrannt, zusammen mit den meisten der alten Bücher. The Quiet Comeback of Istanbul's Hidden Sufi Lodges


yakilan-kitaplar-yasanan-zulmu-gunumuze-tasiyor26bf94813c529a5ec6e8.jpg

Sufi-Bücher, die in den 1920er Jahren gerettet wurden:

Ein weiterer Link: Turkey: Religious Orders Still Key Element In Secular Life

Alle englischen Quellen spielen das Ausmaß dieser Ereignisse herunter, nur einige wenige Artikel aus den 90er Jahren beschreiben die Verwüstung in den spirituellen Zentren in ihrer Gesamtheit.

Der gleiche Prozess findet gerade in China statt (Verbrennung von Sufi-Logen, Verbrennung von Büchern, Zwangs-Unterricht für tatarische Kinder in Mandarin).

Screenshot_20210415_205613.png

Tatarische (proto-gotische) Moschee, zerstört von der Kommunistische Partei Chinas - Bulldozing mosques: the latest tactic in China’s war against Uighur culture | Rachel Harris


Fazit
Die Überreste des osmanischen Tartariens wurden ausgehungert, ihre Kinder indoktriniert, ihre Sprache zerstört, das Wissen über die Vergangenheit ausgelöscht (zusammen mit möglichen Verbindungen zu 1812 und der Invasion des großzentralasiatischen Tartariens). Der Prozess wurde durch die Zerstörung der geistigen und religiösen Zentren in Konstantinopel beendet.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen "Leitfaden" geben, wie die Geschichte ausgelöscht wurde und wie die herrschenden Kräfte operieren. Die Fertigstellung von Teil 2 wird wahrscheinlich noch einige Zeit in Anspruch nehmen.
 
Ähnliche Threads
Thread starter Titel Forum Antworten Datum
freygeist Die Entwicklung der Architektur und die vier Weltzeitalter Architektur 2
traumzeit Die Altgläubigen in Russland und die Zeit der Wirren Kriege, Umstürze, Revolutionen 4
traumzeit Leid und Vertreibung der Deutschen im 2. Weltkrieg Kriege, Umstürze, Revolutionen 0
traumzeit Die Tempelritter und der Cañon del Rio Lobos Geheimgesellschaften und -Organisationen 0
Velopache Hallo und schön dabei sein zu dürfen! Neue Mitglieder 3
DenkMal Schockgefrorene Mammuts und kosmische Katastrophen Kataklysmen und Naturkatastrophen 5
DenkMal Keltenschanzen - von Mythen und Fakten Technologie 0
DenkMal Religiöse Wunder und Erscheinungen Religion 6
DenkMal Urknall und Physik des Nichts Weltraum und Astrophysik 1
DenkMal Der PK Man, paranormale Fähigkeiten und seltsame Verstrickungen UFOs und unerklärliche Phänomene 0
DenkMal Zur Geschichte von Elfen und Feen UFOs und unerklärliche Phänomene 1
DenkMal Moderne Kornkreise und historische Aufzeichnungen UFOs und unerklärliche Phänomene 0
DenkMal Datierungsmethoden und ihre Tücken Archäologie und Evolution 0
DenkMal Der schwarze Tod und eine Menge offene Fragen Hungersnöte, Epidemien 1
DenkMal Tolkiens Mittelerde und Mythologie Mythen, Legenden, Märchen 1
DenkMal Gab es eine Sintflut? Und was hat der saure Regen damit zu tun? Kataklysmen und Naturkatastrophen 4
traumzeit Jodmangel, Kropf und die biblische Sintflut Kataklysmen und Naturkatastrophen 3
traumzeit Auszug aus "Himmel und Erde" (Gabrielle Henriet) Weltraum und Astrophysik 0
stolenhistory Hinweise und Richtlinien Ankündigungen und Rückmeldungen 16

Ähnliche Threads

Oben