Das dritte Reich - Teil 3

freygeist

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
24.04.2021
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
17
Der Zweite Weltkrieg


dresden-jpg.8808


Jeder Mensch, der auf dieser Erde lebt, ist irgendwie von den Nachwirkungen des großen Konflikts betroffen, der als Zweiter Weltkrieg bekannt ist, und alle nachgeborenen Menschen haben gelernt, dass die guten Kräfte unserer Erde sich durchsetzten, um das ultimative Böse des Faschismus zu zerstören, und die Welt würde in einer Ära des Friedens aufblühen.
In Anbetracht des heutigen Zustands unserer Welt ist dieses historische Narrativ, an das der größte Teil der Welt glaubt, bei vernünftiger Betrachtung nicht mehr aufrechtzuerhalten.
Die meisten Historiker trennen heutzutage den Großen Krieg in den Ersten Weltkrieg, das Interbellum und den Zweiten Weltkrieg, während er in Wirklichkeit ein einziger großer Konflikt gegen das Herz der Alten Welt war. Manchmal wird die Formulierung "Zweiter Dreißigjähriger Krieg" verwendet, und wenn man das Wort Zweiter weglässt, kommt man der Wahrheit näher.
Der erste Dreißigjährige Krieg, der in den Schulen gelehrt wird, ist ein verworrenes Durcheinander, bei dem niemand wirklich weiß, was genau passiert ist, und bezieht sich eher auf den ursprünglichen Reset der Alten Welt, genannt Erstes Reich oder Tausendjähriges Reich, das in Wirklichkeit nur Heiliges Römisches Reich genannt wurde, nach der Übernahme durch den Vatikan.
Der eigentliche Dreißigjährige Krieg war von 1914-1945, um die verbliebenen Teile der Alten Welt zu zerstören und die Kontrolle über ihr Zentrum zu erlangen.
Bismarck machte einen ersten Versuch, die Alte Welt wiederherzustellen, innerhalb des Zweiten Reiches oder des Deutschen Reiches, und Hitler machte einen zweiten Versuch mit dem Dritten Reich oder dem nationalsozialistischen Deutschland. Beide Versuche scheiterten, und das Herz der Alten Welt ist bis heute von den Illuminanten besetzt.


Die große Katastrophe


Wie in Teil 2 erklärt, verlor die Kabale die Kontrolle über Deutschland, nachdem Hitler mit dem Ermächtigungsgesetz die Macht ergriffen hatte und weiter durch die Sicherung der nationalen Autarkie, deshalb musste das Dritte Reich um jeden Preis in den Krieg gezwungen wurde. Ihr wichtigstes Mittel, um dieses Ziel zu erreichen, war Polen, das Teile des Deutschen Reiches erhielt und so waren die Deutschen in diesen Gebieten nun dem polnischen Volk unterstellt.
Die Verbrechen gegen die deutsche Minderheit begannen gleich nach dem Ersten Weltkrieg, sie wurden dem Völkerbund gemeldet, aber ignoriert.
Im Interbellum war Polen eine aggressive Nation, die seine Nachbarn wie beispielsweise Ungarn und Teile Russlands angriff und offen den Marsch auf Berlin forderte.
Trotz der polnischen Aggression verhandelte Deutschland noch mit ihnen, um den Frieden zu erhalten, und sie waren bereit, den Korridor aufzugeben, selbst nationalistische Kreise in der Weimarer Republik wollten nicht so weit gehen. Am Ende bestand Deutschland auf einer Autobahn durch den Korridor, um das Reich mit Danzig zu verbinden, das per Volksabstimmung zu Deutschland gehören wollte.
Doch die Polen lehnten ab, da sie von Großbritannien die Zusicherung erhielten, sich nicht mit den Deutschen einzulassen. Da Polen begann, die Grenze mit regulären Truppen zu überqueren, gab Hitler der Wehrmacht nach vielen Verzögerungen den Befehl zum Angriff. Sofort begannen die Polen mit Gräueltaten gegen die Zivilbevölkerung zurückzuschlagen, genannt Bromberger Blutsonntag. Nachdem Polen geschlagen war, bot Deutschland Frankreich und Großbritannien Frieden an, was diese ablehnten, so dass sich ein regionaler innereuropäischer Konflikt zum Weltkrieg ausweiten konnte.
An der Westfront zögerte Deutschland den Angriff hinaus, eroberte aber schließlich Nordfrankreich und behandelte vor allem Frankreich nach dessen Niederlage mit Respekt, was man nach dem Ersten Weltkrieg nicht sagen konnte.
In Dünkirchen ließ Hitler die englische Armee entkommen, was seine Generäle sehr verärgerte, und diese Tat ist der häufigste Grund, warum Hitler als Agent der Feinde betrachtet wird. Dagegen spricht, dass die Deutschen aktiv den britischen Widerstand gegen den Krieg unter König Eduard suchten, mehrfach Frieden anboten und einen Krieg mit England gar nicht erst wollten. Dennoch sicherte dieser Akt auf lange Sicht die Niederlage Deutschlands, weil sie wieder an zwei Fronten kämpfen mussten.
An der Ostfront bereitete sich die Rote Armee auf den Angriff vor, und so startete Hitler die völlig verzweifelte Operation Barbarossa, und in einem beispiellosen Kraftakt gelang es der Wehrmacht, die sowjetische Kriegsmaschinerie fast zu besiegen, und nur mit Hilfe der USA in Form des Lend-Lease-Act konnte die Sowjetunion gerettet werden, und der Krieg wendete sich. Kombiniert mit Verrat und einer schlecht ausgerüsteten Wehrmacht war der Untergang des Reiches auf lange Sicht nicht mehr aufzuhalten.
Am D-Day, dem 6. Juni um 6:30 Uhr (666) landeten die Alliierten und starteten ihren Angriff, schickten ihre Männer rücksichtslos in ein sinnloses Gemetzel in der Normandie, während an der Ostfront die Sowjets vorrückten, nachdem die Deutschen zurückgedrängt wurden, als sich das Blatt des Krieges wendete.
Das Reich versuchte, seinen Feinden bis zum Ende Widerstand zu leisten, und viele Soldaten meldeten sich freiwillig aus allen Nationen Europas, um den sowjetischen und alliierten Ansturm zu stoppen.
Die Waffen-SS war eine multinationale Armee und ihr erbitterter Widerstand rettete den westlichen Teil Europas vor dem Bolschewismus. Leider war ihr Opfer letztlich sinnlos, denn nicht Deutschland verlor den Krieg, sondern ganz Europa, und der Gegensatz zwischen Kapitalismus und Kommunismus, zwei Teile derselben Elite, wurde benutzt um die Welt in den kalten Krieg zu drängen.


Kriegsverbrechen


Der 2. Weltkrieg war ein grausamer Krieg mit vielen Verbrechen von beiden Seiten, vor allem an der Ostfront, aber man kann mit Sicherheit sagen, dass die Deutschen nicht für die Eskalation der Gewalt verantwortlich waren, denn die Sowjets hielten sich nicht an die Haager Landkriegsordnung und die Genfer Konventionen und waren für den schmutzigen Partisanenkrieg verantwortlich, der die Wehrmacht in einen Teufelskreis von Vergeltungsmaßnahmen zog, vergleichbar mit den Zeiten der Weimarer Republik, wo die kommunistische Brutalität heftige Reaktionen der Gegenkräfte hervorrufte.
Besonders zu Beginn des Krieges war die Wehrmacht mit der Untersuchung von Kriegsverbrechen beschäftigt. Es gab die Wehrmacht-Untersuchungsstelle, die für die Untersuchung von Kriegsverbrechen beider Seiten, die Sammlung von Beweisen und die Aufnahme von Zeugenaussagen zuständig war.
Neben der sowjetischen Brutalität begingen die Alliierten eines der abscheulichsten Verbrechen der Menschheitsgeschichte, indem sie einen Großteil der Architektur der Alten Welt zerstörten, nicht nur in Deutschland, sondern auch in Nordfrankreich. Bis zum heutigen Tag haben sich viele deutsche Städte nie davon erholt und sind hässliche Betonwüsten, besonders Städte wie Frankfurt oder das Ruhrgebiet. Damit haben die Alliierten uns von unserer Vergangenheit abgetrennt und ein ganzes Volk traumatisiert. Dieses Trauma wurde in der Nachkriegszeit nie wirklich aufgearbeitet, dasselbe gilt für das Leid von 14 Millionen Deutschen, die aus ihrer Heimat im Osten vertrieben wurden und Europa war im Allgemeinen ein gesetzloser Kontinent und erst in den 50er Jahren begann sich die Lage abzukühlen.


images


Deutsche Überbleibsel


Um den Zweiten Weltkrieg und seine Folgen ranken sich viele Mythen und Legenden. Zunächst einmal gibt es viele Spekulationen über mögliche technologische Erfindungen der Deutschen, die bekanntesten sind die "Reichsflugscheibe" und eine Art hochentwickeltes U-Boot.
Die erste Form wurde angeblich um 1920 von der Thule- und Vril-Gesellschaft gebaut, genannt Jenseitsflugmaschine, die die erste dieser Art von neuer Technik hatte.
Spätere Versionen wurden RFZ und dann schließlich Hanebu genannt. Es gibt Blaupausen und Bilder von besagter Flugmaschine:


ufo5-jpg.8824

Haunebu.jpg
ufo2-jpg.8821


Diese Maschinen wurden von einer Art elektro-magnetischem Motor angetrieben, der auf Hans Colers freie Energiemaschine namens Magnetstromapparat zurückgeht.

Ob diese Flugmaschinen nun echt sind oder nicht, kann nicht bewiesen werden, und alle diese Bilder könnten gefälscht sein. Aber die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, erklärt die UFO-Sichtungen und seltsamen Ereignisse nach dem Krieg, und die Tatsache, dass Admiral Byrd eine große Militärtruppe mit in die Antarktis nahm, um dort eine wissenschaftliche Mission durchzuführen. Hier bauten die Deutschen nach dem Krieg angeblich eine geheime Basis im Neuschwabenland gebaut und flohen dorthin.

Byrd machte ein berühmtes Zitat über den Feind, der in der Lage sei, in erstaunlicher Geschwindigkeit von einem Pol zum anderen zu springen, und interessanterweise wurden seine Warnungen vom US-Militär tatsächlich beherzigt, da sie ihre Basis US-Thule auf Grönland weitgehend ausbauten, die Russen taten dasselbe auf der Kola-Halbinsel, und nach der offiziellen Darstellung war dies wegen des Kalten Krieges, aber da der Konflikt inszeniert wurde, ist es viel wahrscheinlicher, dass eine dritte Kraft eine Rolle spielte.

Eine weitere Tatsache ist, dass der Standort vieler U-Boote nach dem Krieg nicht verifiziert werden konnte, was in militärhistorischer Literatur dargestellt wurde:


ubootquelle-jpg.8827


Dann gibt es noch die für UFO-Sichtungen und seltsame Ereignisse berüchtigte Region, das Bermuda-Dreieck:


bermuda-jpg.8825


Dieses Dreieck ist bekannt für mysteriös verschwundene Schiffe und Flugzeuge und hat auch eine hohe Konzentration von UFO-Vorfällen. Während einige Ereignisse bereits vor dem Krieg mit dieser Region in Verbindung gebracht werden, entstand der Begriff selbst eigentlich erst in der Nachkriegszeit, nachdem am 3. Dezember 1945 5 Rächer-Bomber auf mysteriöse Weise verschwanden und eine große Suchaktion keine Spur finden konnte, was macht diese Region also so besonders?

Aus strategischer Sicht spielt das Dreieck eine wichtige Rolle, da sich auf den Bahamas und den Bermudainseln Militärbasen befinden, aber vor allem auf Puerto Rico befand sich die größte Radioteleskop Installation der Welt, und sie wurde offiziell im Rahmen des Projekt Ozma zur Kontaktaufnahme mit Außerirdischen genutzt, aber hat man tatsächlich versucht, die Funkcodes der deutschen U-Boote und UFOs zu knacken? Das würde die hohe Anzahl von Vorfällen in der Gegend erklären, denn die Deutschen überwachten die Gegend und versuchten selbst, Zugang zum wichtigen US-Netzwerk in Puerto Rico zu bekommen.

Dieses Buch geht sehr detailliert auf die Flugmaschinen ein, und hier sind einige weitere Beispiele für mögliche deutsche UFO- oder U-Boot-Vorfälle:


ufo4-jpg.8823
ufo3-jpg.8822
uboot1-jpg.8817
ufo1-jpg.8820


Heute werden UFO-Sichtungen hauptsächlich mit dem medialen Narrativ der grauen Aliens in Verbindung gebracht, welches medial nach dem Vorfall in Roswell in Umlauf gebracht wurde, und es ist sehr gut möglich, dass dies eine Ablenkung von den wirklichen Menschen hinter den UFOs bzw U-Booten ist, und die meisten dieser Vorfälle sind in Wirklichkeit die Fortsetzung des Krieges von den verbliebenen deutschen Kräften.
 
Tips
Tips
Bitte respektiere unsere Forenregeln

Ähnliche Threads

Oben